Das Anliegen

In ihrer Reihe klangkunst klassik widmet sich die Gesellschaft schwerpunktmäßig der Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die Musiker

Dem Odyssey Ensemble gehören mit Shana Douglas, Winona Fifield, Rosalind Ventris und Roberto Sorrentino vier Streicher an, die ihre Ausbildung an den renommiertesten Institutionen erworben und in den letzten Jahren mit bedeutenden Orchestern und auch als Kammermusiker und Solisten gearbeitet haben. Zu ihnen stößt mit Susanne Ekberg eine Sopranistin, die sich erfolgreich der zeitgenössischen Musik widmet.

Die Sponsoren

Die drei Konzerte werden von der Kulturstiftung der Sparkasse Trier, dem Förderverein Schloss Malberg , der Schreinerei Wirtz und der Galerie Contemporanea unterstützt.

Das Programm

Sergei Prokofjew: Streichquartett Nr. 2 F-Dur auf karbadinische Themen
Ottorino Respighi: Il tramonto (Der Sonnenuntergang) für Mezzosopran und Streichquartett
Rued Langgaard: Lenaustemniger (Lenau-Stimmungen) für Sopran und Streichquartett
Leoš Janáček: Streichquartett Nr. 2 „Intime Briefe“

Die Orte

Für die Konzerte wählt die Gesellschaft für Aktuelle Klangkunst Trier stets besonders interessante Orte: in diesem Jahr den Gartensalon von Schloss Malberg, die zu einem Veranstaltungsort umgestaltete Scheune Minden und das Contemporaneum im Skulpturenpark der Galerie Contemporanea in Oberbillig

Das Schloss Malberg hat sich aufgrund seines hochwertigen Programms zu einem Veranstaltungsort der Extraklasse entwickelt. In der ehemaligen Scheune Minden hat die Familie Wirtz einen Raum geschaffen, der nicht nur durch seine Ästehtik beeindruckt, sondern auch geradezu ideal ist für kleinere Kammerkonzerte. Im Contemporaneum wird jedes Konzert zu einem umfassenden Kunstwerk bei dem musikalische durch bildnerische Eindrücke ergänzt werden.