VERLUST

... ist eine Lichtinstallation, die für den mit Magerrasen bewachsenen und durch Streuobstbäume und Sträucher geprägten Hang des Skulpturenparks entwickelt wurde. Sie ist weithin sichtbar und setzt ein Zeichen in das Moseltal. Mit unterschiedlichen Programmen präsentiert sich die Installation auf vielfältige Weise, indem einzelne Buchstaben und Buchstabengruppen farblich variierend angesteuert werden.

Im Contemporaneum werden vor allem Arbeiten aus der Werkgruppe "Window of Mind" gezeigt, die in das Bühnenbild für das Musiktheaterstück "Hysterie of the Macabre" einfließen werden. Im Zentrum dieses Musiktheaterstücks stehen die drei Arien der Gepopo aus der Oper "Le Grand Macabre" von György Ligeti. Ursprünglich sollte das Stück am Wochenende des 18. und 19. Juli im Contemporaneum aufgeführt werden; nun wird es im Januar in der Europäischen Kunstakademie zur Aufführung kommen.

Mehr zu Bodo Korsig früherer Ausstellung "Limits" in der Galerie Contemporanea unter

https://contemporanea.de/artists/korsig-bodo.

Mehr zum Contemporaneum und dessen Skulpturenpark unter

https://contemporanea.de/contemporaneum/.

Besuch von Ausstellung und Installation

Seit ihrer Einweihung am 18. Juli kann Bodo Korsigs Lichtinstallation VERLUST nach Anmeldung und Vereinbarung abends zusammen mit einer Sonderausstellung besichtigt werden. In der Ausstellung im Contemoraneum werden Arbeiten von Bodo Korsig gezeigt. Zentral sind dabei einige Arbeiten aus der Serie "window of mind".

Ausstellung und Park sind nur nach Vereinbarung geöffnet. Die aktuell gültigen Corona-Vorsichtsmaßnahmen werden selbstverständlich eingehalten.

Contemporanea · Galerie für moderne Kunst
Hildegard Reeh • Lerchenweg 26 • 54331 Oberbillig bei Trier
Tel +49 (0) 6501 122 97 • Mobil +49 (0) 160 550 23 49

Email: contemporanea@hkreeh.de • Internet: www.contemporanea.de