Falten ...

ist eine der ältesten Kulturtechniken der Mensch­heit: das zweidimensionale Aus- gangsmaterial wird ohne Schnitt in ein dreidimen­siona­les Objekt transformiert.

Peter Weber ...

ist vom Falten so fasziniert, dass er in den nun mehr als 40 Jahren nicht müde wurde, sich damit auseinanderzusetzen. Falten ist ma­the­matisch an­spruchsvoll, technisch komplex, unendlich viel­fältig und nicht zuletzt ästhetisch sehr reizvoll. Der Gestal­tungsprozess führt aus der Fläche in den Raum, um sich danach als Relief wieder der Fläche zu nähern. Diesen verschlungenen, vielschichtigen, manchmal auch über- raschenden Prozess plant er mit Akribie und Phantasie. Peter Weber kann auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen, auch wenn es darum geht, den ganz spezifischen Anforderungen seines Falt­materials gerecht zu werden.

„Es ist der Gedanke der Ganzheit, der mich fasziniert und reizt.“  Peter Weber

Wir laden Sie und Ihre Freunde zu unserer Herbstausstellung

zwischen Fläche und Raum

mit Faltungen von Peter Weber herzlich ein. Die Vernissage findet am Sonntag 22. Oktober um 11 Uhr im Contemporaneum statt. Zur Einführung spricht der Kunst-historiker Dr. Andreas Bayer von der Hochschule der Bildenden Künste Saar HBK in Saarbrücken.

Die Ausstellung ist bis zum 11. November dienstags bis samstags von 15 bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung, danach noch bis zum 9. Dezember nach Vereinbarung geöffnet.

Contemporanea Galerie für moderne Kunst
Hildegard Reeh • Lerchenweg 26 • 54331 Oberbillig bei Trier
Tel +49 6501-12297 • Fax +49 6501-998421
Email: contemporanea@t-online.de • Internet: www.contemporanea.de

mehr zu Peter Weber unter www.contemporanea.de und  www.peter-weber-faltungen.de, sowie auf YouTube über sein Prinzip der Ganzheit und speziell über das Falten von Stahl.